Das Stethoskop – ein wichtiges Diagnose-Instrument

Das Stethoskop gilt als eines der wichtigsten Diagnose-Instrumente, seitdem es vor 200 Jahren erfunden wurde. In Erster Linie ist es David Littmann zu verdanken, denn seine Entwicklung des doppelseitigen Bruststücks hat die Möglichkeiten der Auskalkulation wesentlich erweitert. Für die meisten Mediziner sind deren Befunde auch nicht durch die bildgebenden Verfahren zu ersetzen.

Das Bruststück mit Membran und Trichter

Diese simplen Stethoskop waren mehr als 100 Jahre in Gebrauch bis das von Dr. David Littmann in den 1960er Jahren das Doppelkopf-Bruststück erfunden wurde. Der renommierte Kardiologe und Harvard-Dozent wollte die Akustik des Stethoskops deutlich verbessern und es gelang. Es ließen sich durch die Wahlmöglichkeit zwischen Bruststückseite mit einer Membram und der Seite mit einem offenen Trichter selbst niederfrequente Töne hervorragend identifizieren. Schnell machte seine Erfindung Furore. Das Patent und das Know-how wurde kurz darauf von dem Multi-Technologie-Unternehmen 3M übernommen, dass mit der Weiterentwicklung der 3M Littmann Stethoskope begann. Noch heute sind die Stethoskope millionenfach im Einsatz und aufgrund der hohen Qualitätsstandards anerkannt.

3M – ein weltweit agierender Multi-Technologiekonzern.

3M steht für „Minnesota Mining and Manufacturing“. Das Unternehmen ist ein weltweit agierender Multi-Technologiekonzern, dessen Hauptsitz in St. Paul/Minnesota USA ist. Von dem Unternehmen werden neben Produkten für die Medizin und Gesundheitsbranche u. a. auch Klebeprodukte hergestellt. Bei den Verbrauchern ist 3M auch bekannt durch die Marken Post-it und Scotch.

Im Bereich der Medizin und Gesundheit werden neben den Littmann Stethoskopen auch medizinische Einwegprodukte zur Infektionsprävention angeboten. Dazu gehören bspw. OP-Mäntel, – Abdeckungen und -Masken. Aber auch Pflaster, Verbände und Produkte zur Wundversorgung sind in dem Angebot zu finden. Neben den Stethoskopen sind auch die Dentalprodukte der Zweigniederlassung 3M ESPE AG bekannt. Zudem ist das Unternehmen mit Beratung und Software zur DRG-Einführung ein Partner vieler Kliniken.

Von dem Konzern werden mehr als 500.000 verschiedene Produkte produziert und das auf der Basis von 47 Technologieplattformen und über 25.000 Patenten. Die Aktie von 3M ist im Dow Jones Index eine der am stärksten gewichteten Titel. Die 3M Company erwirtschaftete im Gesamtjahr 2016 einen Umsatz von 30,1 Mrd. US-Dollar und der Gewinn belief sich auf rund 4,3 Mrd. US-Dollar. (Quelle Wikipedia)

Es gibt nichts Besseres als auf der „Gehaltsliste“ von 3M zu stehen

Auf der Gehaltsliste eines großen Unternehmens zu stehen ist der Traum von vielen, denn es gibt einfach nichts Besseres. Eben das ist der Fall, wenn in Aktien von 3M investiert wird, denn dort werden Dividenden ausgeschüttet. Das bedeutet, dass von dem Unternehmen ein Teil der Einnahmen als direkte Zahlung in der Regel, aber nicht immer, als Barzahlung erfolgt. Dadurch wird theoretisch die Attraktivität und der Wert der Aktie gesteigert.

Für alle, die nun in 3M Aktien investieren möchten, ist der Erwerb von Anteilen an dem Unternehmen eine exzellente Methode, sehr schnell die ersten greifbaren Erträge zu erzielen. Die 3M Aktie gehört zu den besten an der Börse und sie hat mit anderen in den letzten 10 Jahren den Dow Jones dominiert. Es wurde eine durchschnittliche Jahresrendite von 10,6 generiert und wiest mit 6.07 % die größte Gewichtung der 23 Aktien auf. Durch diese beiden Faktoren zusammen, wird deutlich, dass das Unternehmen eine große Rolle bei der Performance des Dow Jones spielt. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass diese Performance auch die Rezession in den Jahren 2008/2009 beinhaltet.

In den letzten 10 Jahren hat sich die 3M Aktie mehr als verdoppelt und allein in den letzten 12 Monaten hat sie über 20 % zugelegt. Von 3M wurde ein Jahresumsatz von über 30 Milliarden US-Dollar generiert und produzierte dabei jede Menge Cashflow. Da von dem Unternehmen in den letzten 59 Jahren die Dividende in jedem Jahr regelmäßig erhöht wurde, ist die Aktie ein Mitglied der Dividenden-Aristokraten. Die letzte Erhöhung betrug 6 % und damit wurde eine Dividende von 1,175 US-Dollar pro Aktie erreicht.